Site Overlay

Teil 1 – Weisheiten als Hilfe für den spirituellen Weg

Chronologische Sortierung um Stufe um Stufe spirituell zu reifen und tiefer zu verstehen:





„Das Leben ist ein Spiel, dessen erste Spielregel lautet:

Das ist kein Spiel, das ist todernst.“


(Alan Watts)




„Der Mensch ist frei geboren
und liegt doch überall in Ketten.“


(Jean-Jacques Rousseau)




„Auf unserer Suche nach Wissen,
in unserem Wunsch, uns etwas anzueignen und einzuverleiben,
geht uns das Leben verloren.

Wir verlieren das Gefühl für Schönheit,
die Sensibilität gegenüber der Grausamkeit;
wir werden immer spezialisierter
und immer weniger integriert.“


(Jiddu Krishnamurti)




„Weisheit ist zu wissen, dass ich NICHTS bin,
Liebe ist zu wissen, dass ich ALLES bin,
und dazwischen fließt mein Leben.“


(Nisargadatta Maharaj)




„Weisheit reist auf vielen Wegen
und kennt keine Grenzen.

Sie ist eine flüchtige Gabe.

Ergreife sie, solange du kannst,
denn sie ist nicht dein Eigentum.
Wende sie an und gib sie weiter.“


(Lebensweisheit der Lakota)




„Lebenskunst…
(sie) ist weder ein sorgloses Dahintreiben,
noch ein angstvolles Festklammern an der Vergangenheit …

Sie besteht darin, in jedem Augenblick ganz einfühlsam zu sein,
ihn als völlig neu und einzigartig anzusehen
und das Bewusstsein offen und ganz und gar empfänglich zu halten.“


(Alan Watts)




„Das Leben ist in sich selbst ein Widerspruch.
Die Fähigkeit jedoch,
den Gegensatz in sich aufzunehmen
und zu überwinden,
ohne dadurch innerlich beeinflusst zu werden,
bedeutet Lebenskraft im wahren Sinne.“


(Kosho Uchiyama)




„Alle Dinge in der Welt
sind unwirklich und trügerisch;
es sind nur Projektionen des Geistes.“


(Shraddhotpada-Shastra)




“Die wahre Kunst besteht nicht darin,

in der Luft zu schweben oder auf dem Wasser zu wandeln,

sondern darin, auf der Erde zu GEHEN.“


(Shui Xiang Shang Ti – 谁像上帝)




„Wir leben in einer Welt,
wo Ehrlichkeit als Schwäche zählt
und die Lügner auf Händen getragen werden.“


(Albert Einstein)




„Eine Lüge, die 100 Male gehört wird,
wird viel leichter geglaubt
als eine Wahrheit,
die nur 1 Mal vernommen wird.“


(Shui Xiang Shang Ti – 谁像上帝)




„Wenn die Begriffe nicht stimmen,
dann ist das, was gesagt wird, nicht das Gemeinte.

Wenn das, was gesagt wird, nicht das Gemeinte ist,
dann sind auch die Taten nicht in Ordnung.

Wenn die Taten nicht in Ordnung sind,
dann verderben die Sitten.

Wenn die Sitten verderben,
dann wird die Justiz überfordert.

Wenn die Justiz überfordert wird,
dann weiß das Volk nicht, wohin es sich wenden soll.

Deshalb achte man darauf, daß die Begriffe stimmen!
Das ist das Wichtigste von allem.“


(Kong Fu Zi – 孔夫子)




Die 4 edlen Wahrheiten.

1. Zum menschlichen Leben gehört das Leiden unveränderlich dazu.

2. Die Ursachen für das Leiden sind die Gier und das Verlangen jedes Menschen.
Die Ursache für dieses Verlangen ist die Unwissenheit.

3. Erlöschen die Ursachen, erlischt auch das Leiden.
Auf dem Weg zur Befreiung müssen wir weise vorgehen.
Wir brauchen einen klaren Geist um die Ursachen des Leidens zu erkennen.

4. Auf dem richtigen Weg (der edle achtfache Pfad) wird das Leiden überwunden
und sowohl die Erweckung (Erleuchtung) als auch die Erlösung (Nirwana) erlangt.“


(Siddharta Gautama,
der historische Shakyamuni-Buddha / Shi Jia Mu Ni – 释迦牟尼)




„Das Leben ist untrennbar von Herausforderungen.

Warum ist das Leben so schwierig?
Damit DU AUFWACHST!

Das Leben ist hier, oder die Welt, ist NICHT hier, um uns glücklich zu machen.

Denn, wenn die Welt hier wäre, um uns glücklich zu machen,
dann wäre die ganze Welt ein großer Fehlschlag.

Denn NIEMAND wird von der Welt glücklich gemacht,
außer für kurze Zeitspannen.

Nun mag es sein, dass einige von Euch in dieser kurzen Zeitspanne sind …
Dann sage ich Euch:
‚Wartet nur ein bisschen … – es wird nicht andauern!‘

Das ist nicht negativ, das ist nur realistisch!


Wozu ist die Welt hier?

Die Welt ist hier, um UNS BEWUSST zu machen!
Und sie macht uns bewusst durch die Schwierigkeiten,
die Hindernisse, die … unseren Weg ständig anscheinend blockieren.“


(Eckhart Tolle)




„Wer Abneigung oder Widerwillen
gegenüber den Manifestationen zeigt,
ist höchstwahrscheinlich in die Irre gegangen.“


(Lama Kong Ka)




„Deine Aufgabe besteht NICHT darin,
nach Liebe zu SUCHEN,
sondern darin,
all die Widerstände IN DIR zu suchen und zu finden,
die DU dagegen aufgerichtet hast.“


(Rumi / Dschalāl ad-Dīn Muhammad Rūmī – جلال الدین محمد بن شيخ بهاء الدين محمد بن حسين بلخى رومی)




„Wir bekommen im Leben immer das, was wir brauchen.

Unwissendes, getrenntes Bewusstsein ist wie ein Pendel,
das auf der „sich erwünschten“ Seite stehengeblieben ist.

Wenn wir die untrennbare Natur der Einheit hinter „Erwünschtem“
und „Unerwünschten“ noch nicht erkannt haben,
werden wir naturgemäß immer wieder in den „Genuss“ des „Unerwünschten“,
also der anderen Pendelseite kommen müssen …

… bis wir genug davon haben und uns die UNSINNIGKEIT unseres TRENNENDEN Wertens
wie Schuppen von den Augen fällt und wir klar sehen!

DAS ist genau der Grund, warum wir mit dankbarer Einstellung
VIEL DURCHDRINGENDER den Weg der Mitte, den Weg zum höchsten Bewusstsein gehen können.

Dankbarkeit wertet NICHT, und schwupps – es IST erkannt!“


(Elisa, tantrische Yogini & lebende Dakini,
Arya-Sangha im EdenSpirit)




Der tiefe Sinn unseres Lebens

Der Sinn unseres Lebens liegt weder im Glücklichsein,
noch in äußeren weltlichen unbeständigen Dingen wie Erfolg,
Sicherheit, Anerkennung, Ruhm, Wohlstand, Gesundheit oder Langlebigkeit.

Der tiefe Sinn unseres Lebens ist einzig, UNS SELBST zu erkennen,
unser WAHRES Selbst, um dann die Illusion unserer Ich-Wahrnehmung loszulassen
und zurückzukehren in die Einheit, das Nirwana, in das göttliche Ur-Feld,
um so im Sein zu sein.

Unser WAHRES Selbst zu erkennen, nennt man den Zustand der Erleuchtung
bzw. den des echten Erwachens aus der Illusion,
denn wir erleuchten unsere im geistigen Dunkel liegende Unwisssenheit,
sehen die Wahrheit gestochen klar und erwachen aus den Täuschungen der Scheinwelt.

Unsere Illusion endgültig zu überwinden und LOS-Zulassen,
wird als die Wahn-Verlöschung bezeichnet,
das Verlöschen des Ich-WAHNSINNS, der uns von unserem wahren Ursprung trennt.

Dies ist der Zustand des Aufstiegs ins Nirwana
und somit unsere endgültige Befreiung aus dem Leiden
und den durch Leiden geprägten ständigen Wiedergeburten,
dem Kreislauf von Leben und Tod.
Es ist der Zustand WAHRER Befriedung und Glückseligkeit, vollendeter Harmonie!“


(Wang Lin – Jasmin,
tantrische Yogini & lebende Inkarnation der Tara)




Der edle achtfache Pfad, um das Leiden zu überwinden und sowohl die Erweckung (Erleuchtung) als auch die Erlösung (Nirwana) zu erlangen:

Ich beschreibe ihn so:

1. rechte Einsicht
(Einsicht in die „vier edlen Wahrheiten“, das bedingte Entstehen und Vergehen, die drei Daseinsmerkmale und die Wirkweise von Karma),

2. rechte Gesinnung
(der Entschluss zur Entsagung, zum Wohlwollen gegenüber allen Lebewesen, zum Loslassen von Haß, Gier und Ignoranz),

3. rechte Rede
(kein Lügen, Beleidigen oder Geschwätz, höfliches, angemessenes und freundliches Sprechen, und nur zur rechten Zeit),

4. rechtes Handeln
(Leben gemäß den fünf Tugendregeln / Pancasila),

5. rechter Lebenserwerb
(Arbeit, die keinem fühlenden Wesen schadet),

6. rechtes Bemühen bzw. Streben
(unheilsame Regungen wie Gier, Zorn, Neid als unheilsam erkennen und zügeln, zugleich heilsame Regungen wie Großzügigkeit und Verständnis kultivieren und fördern),

7. rechtes Bewusstsein bzw. Achtsamkeit
(ungeteilte Aufmerksamkeit bei allen Verrichtungen und inneren wie äußeren Vorgängen des Lebens) und

8. rechte Konzentration und Sammlung
(Übung der Meditation).“


(Siddharta Gautama,
der historische Shakyamuni-Buddha / Shi Jia Mu Ni – 释迦牟尼)




„Unsere grundlegende Natur unterscheidet sich
in keiner Weise von der eines Buddha.
Sie ist wie der reine Himmel, der,
ob er nun von Wolken verdeckt wird
oder ein wolkenloser und klarer Himmel ist,
in seiner grundlegenden, wesentlichen Natur gleich bleibt.

Aber wenn du vorgibst,
dass deine Natur bereits erleuchtet ist
und nicht auf dem Weg
der Beseitigung der Verdunkelungen fortschreitest,
dann wird deine erleuchtete Natur nicht realisiert.

Deshalb müssen wir wirklich darüber nachdenken,
was aktuell ist,
was die Fakten sind.
Haben wir Verdunkelungen oder nicht?

Wenn du siehst,
dass es immer noch Verdunkelungen gibt,
führt kein Weg daran vorbei,
diese zu beseitigen,
indem du die beiden Ansammlungen vervollständigst.“


(Tulku Urgyen Rinpoche)




„Häufig wollen Menschen die Wahrheit nicht hören oder sehen,
weil sie nicht wollen, daß ihre Illusionen
und falschen Vorstellungen zerstört werden.

Sie haben Angst vor ihrer eigenen Wahrhaftigkeit,
Angst vor Be- und Verurteilungen durch gesellschaftliche,
familiäre, religiöse oder politische Sichtweisen Anderer.

Und so halten sie in fanatischer Besessenheit
an ihren Masken, Lügen, Täuschungen und Selbstbetrug fest,
weil ihnen Bestätigungen, Anerkennungen
und vermeintliche Vorteile aus dem Außen wichtiger erscheinen,
als EIGENE Erkenntnisse ihres spirituellen Weges.

Dadurch verkommen sie zu lithargischen, wankelmütigen
und rückgradlosen Weich-Eiern,
die ständig nur mit jedem Wind umschwenken;
und zu hirnlosen Marionetten, die sich nur noch fremdsteuern lassen,
anstatt die UNVORSTELLBARE SELTENE und
ÜBERAUS WERTVOLLE Chance ihrer menschlichen Wiedergeburt
endlich SELBST zu nutzen(!),
ihre Lebenszeit für ihre spirituelle Weiterentwicklung aufzuwenden,
um so IHRE EIGENE Befreiung aus den karmischen Verstrickungen
von Leiden, Tod und Wiedergeburten zu finden.“


(Maitreya – lebende Inkarnation des transzendenten Ur-Buddhas Amitabha, dem Buddha des grenzenlosen Lichtglanzes und der selbstlosen Liebe, der uralten Prophezeiungen zufolge als Allerletzter noch einmal den WAHREN Dharma lehrt)







.

 

Copyright © 2020 . All Rights Reserved. | Chique by Catch Themes
Scroll Up